Auszeichnung Beispielhaftes Bauen / Exemplary Building Award – Tischmanufaktur Adam wieland, Karlsruhe-stadt 2012-18 (AK-BW) / by jd@thinkbuild.com

Die Neubau Tischmanufaktur Adam Wieland / Karlsruhe hat eine “Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Karlsruhe-Stadt 2012-18” vom  AK-BW - Architektenkammer Baden-Württemberg - erhalten. Aus der Pressemitteilung der Kammer für die Projekte:

Äußere Gestaltung, Maß und Proportion des Baukörpers, innere Raumbildung, Zuordnung der Räume und Zweckmäßigkeit, Angemessenheit der Mittel und Materialien, konstruktive Ehrlichkeit, Einfügung und Umgang mit dem städtebaulichen Kontext und der Umwelt legte die Jury u.a. als Kriterien bei ihrer Entscheidungsfindung zugrunde …{Die} Arbeiten sind in diesem Sinne beispielhaft.

Wir danken unserem Kunden Peter Wieland von der Firma Adam Wieland GmbH & Co KG sowie unseren Designpartnern Bernd Kogel von archis und Erhard An-He Kinzelbach von KNOWSPACE architecture & cities für die spannenden Zusammenarbeit. Und wir gratulieren Matthias Tebbert (zwo/elf) für das sehr gelungene Ausstellungsdesign!

Hier können Sie mehr über unserem Projekt Kennlernen oder schauen Sie hier, um mehr über den Preis selbst zu erfahren.


The newly built new table factory for Adam Wieland has received an Award for Exemplary Building, Karlsruhe City 2012-18 from the Baden-Württemberg Chamber of Architects. From the press release of the Chamber:

The exterior design, size and proportion of the building, internal space formation, allocation of spaces and functionality, appropriateness of means and materials, constructive honesty, inclusion and dealing with the urban context and the environment were all examined by the jury as criteria in their decision-making ... All the works listed below are in this sense exemplary.

We thank our client, Peter Wieland from the company Adam Wieland GmbH & Co as well as our design partners Bernd Kogel from archis and Erhard An-He Kinzelbach from KNOWSPACE architecture & cities for the exciting collaboration. And we send congratulations as well to Matthias Tebbert (zwo/elf) for the awesome exhibition design. 

Here you can find out more about the project or check here to learn more about the prize itself (in German).